Eines meiner kniffligeren Projekte stellt die Funkanlage Fu 5 SE 10 U dar.
Diese war Bestandteil des Landwirtschaftlichen Schleppers 100, besser bekannt als Panzerkampfwagen II.

 

Der Panzerkampfwagen II

Landwirtschaftlicher Schlepper 100?
Mit Hintergrund des Versailler Vertrages wurde der Panzerkampfwagen II unter dem Decknamen "Landwirtschaftlicher Schlepper 100" entwickelt, damit dieser nicht als Rüstungsprojekt auffällt. Die korrekte Bezeichnung des Panzerkampfwagen II lautete jedoch Sd.Kfz.121 (Sonderkraftfahrzeug 121).

Der Panzerkampfwagen II (fortlaufend als Panzer II bezeichnet) wurde als erster schwerer deutscher Panzerkampfwagen serienmäßig mit einer kompletten Funkanlage ausgestattet.
Im Panzerkampfwagen I befand sich zwar bereits ein UKW.E.e (Ultrakurzwellenempfänger Emil) an Bord, aber eben kein Sender. 
Ein Sender befand sich lediglich in den als Befehlspanzerwagen ausgerüsteten Panzerkampfwagen I.

Befehlspanzerkampfwagen I in Polen
Befehlspanzerkampfwagen I in Polen

 

Etwas übertrieben könnte man also sagen, dass das Fu 5 SE 10 U bis 1941 das Rückrat des Panzerfunks darstellte, denn der Panzer II war zu Beginn des Krieges das damalige Rückgrat der deutschen Panzerwaffe.
Er war für größere Operationen zu leicht bewaffnet mit seiner 2cm Kanone und auch die Panzerung stellte für moderne Panzerkampfwagen dieser Zeit kein Hindernis mehr dar.
In Polen und Frankreich war er noch das Rückgrat der deutschen Panzerwaffe, wurde aber bereits kurz vor Beginn des Unternehmen Barbarossa vom Panzerkampfwagen III als "Rückgratwaffe" abgelöst.
Er bewährte sich jedoch durchgehend im Straßenkampf, denn der Panzer II war sehr klein, wendig und schnell. Aus diesem Grund wurde er tatsächlich noch bis einschließlich 1943 produziert.

Der Panzerkampfwagen II
Der Panzerkampfwagen II - Deutlich zu erkennen ist die Antenne des Fu 5 SE 10 U

 

 

Fu 5 SE 10 U

Das Fu 5 SE 10 U bestand aus einer Vielzahl von Komponenten, welche auf dieser schematischen Zeichnung gut zu erkennen sind:

Funk- und Bordsprechanlage im Panzerkampfwagen II Ausführung A - F
Funk- und Bordsprechanlage im Panzerkampfwagen II Ausführung A - F


Im Gegensatz zum einfacheren Fu 2 EU (Nur Sender UKE.E.e) ermöglichte es die Kommunikation zwischen den einzelnen Panzern oder mit vorgehender Infanterie / Grenadieren - und zwar auch im Fahren und auch innerhalb des Panzers zwischen der Besatzung.
Mit dem FU 2 EU konnte der Panzerführer die Funksprüche nur mithören. Durch das FU 5 SE 10 U konnte er auch aktiv Funksprüche absenden.
Hinzu kommt, dass die Kommunikation innerhalb des Panzers zwischen der Panzerbesatzung um einiges einfacher war.

Funkgerätesatz Fu 5 S E 10 U
Das Herzstück des Fu 5 S E 10 U im Panzer II

Eine Ausnahme bildete das Fu 2 EU in Verbindung mit dem Kasten Pz. 10. Hier wurde in der Dienstvorschrift "D1004/1 - Vorläufige Beschreibung und Umbauanleitung der Bordsprechanlagen in Pz.Kpfw" eine Möglichkeit aufgezeigt wie durch den Kasten die Kommunikation auch innerhalb des Panzers erfolgen konnte.

D1003/1 - Das Funkgerät im Panzerkampfwagen II
D1003/1 - Das Funkgerät im Panzerkampfwagen II

 

Das Fu 5 SE 10 U ermöglichte die Kommunikation zwischen Funker, Fahrer und Kommandant.
Zum Bordsprechen musste der Funkgerätesatz immer auf "Empf." (Empfang) geschaltet werden. Unter "Tn" wurde das Borsprechen mitgesendet. So konnte der Panzerführer mit anderen Panzerführern oder vorgehenden Einheiten kommunizieren.

Umformerkästen im Panzer II
Umformerkästen im Panzer II
Mikrofon und Fernhörer im Turm des Panzerkampfwagen II
Mikrofon und Fernhörer im Turm des Panzerkampfwagen II

 

 

Projektliste

Auch in diesem Projekt werde ich die einzelnen Komponenten auflisten und diese Liste dann entsprechend abarbeiten.
Wichtig sind hier auch die Druckvorschriften, damit Funktionsweise und Zusammenspiel der Komponenten ordentlich dokumentiert ist.


Zu verwendende Druckvorschriften der Wehrmacht:

  • D1003/1 - Das Funkgerät im Panzerkampfwagen II (Sd.Kfz.121)
  • D949/2 - Der 10 Watt Sender c
  • D988/2 - Der Ultrakurzwellen-Empfänger e
  • D938/2 - Der Umformersatz U10a
  • D937/2 - Der Umformersatz EUa
  • D1004/1 - Vorläufige Beschreibung und Umbauanleitung der Bordsprechanlagen in Pz.Kpfw


Die Liste der benötigten Komponenten ist nicht gerade kurz.
Besonders die Panzerkästen (Kasten Pz.) stellen eine besondere Herausforderung dar, da diese wirklich sehr selten zu finden sind.

  • Sicherungskasten (Fu)b
  • Umformersatz U10a
  • Umformersatz EUa
  • 10 W.S.c (10 Watt Sender Cäsar)
  • Ukw.E.e (Ultrakurzwellen-Empfänger Emil)
  • Kasten Pz. Nr. 10b
  • 3x Dfh.b
  • 3x Kmf.a
  • Kasten Pz. Nr. 4b
  • Kasten Pz. Nr. 2
  • Kasten Pz. Nr. 4a
  • Kasten Pz. Nr. 4c
  • Sammler 12V
  • Antennehalter
  • Antenne
Panzerkampfwagen II beim Verschiffen in Richtung Westfront
Der Panzerkampfwagen II beim Verschiffen in Richtung Westfront


Die Kabel liste ich hier absichtlich nicht weiter auf, da der Aufbau der Kabelleitungen definitiv ein gesonderter Teil dieses Projektes wird. Originalkabel ist leider nur begrenzt vorhanden und so ist es gut möglich, dass ich bei den Kabeln auf baugleiche neuere Kabel zurückgreifen muss.

Abgesehen von den einzelnen Funkkomponenten und den Kabeln wäre auch der Aufbau des Schleifringüberträgers interessant. Hierzu werde ich jedoch auch noch mehr in einem separaten Teil des Projektes schreiben.


Es sind einige sehr seltene Geräte auf der Suchliste. Daher auch hier die Bitte:
Sofern Sie eine der Komponenten oder eine entsprechende Dienstvorschrift abzugeben (zu verkaufen) haben, bitte melden Sie sich bei mir unter folgenden Kontaktdaten:

https://nachrichtentruppe.de/kontakt

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.