Das schwere Feldfernkabel, auch Distanzkabel genannt, ist ein sehr großes Fernkabel, bestehend aus zwei dicken doppelt verdrillten Kabelpaaren, welche von einer dicken Isolationsschicht aus Gummi ummanelt sind. Heute würde man es ein dickes "Twistet Pair"- Kabel nennen. Geführt wurde es als "Schweres Feldfernkabel".

Hier sehr schön zu sehen: Ein schweres Feldfernkabel mit Pupinspule und der schweren Kabelrolle:

Schweres Feldfernkabel mit Pupinspule

 

Fehlinformationen über das Feldfernkabel

Immer wieder liest man, dass es sich um ein "Flakkabel" handelt, also um ein Kabel welches spezifisch auf der Flugabwehr zum Einsatz kam.

Diese Behauptung ist schlichtweg falsch!

Das Feldfernkabel war ein sehr robustes Kabel zur Nachrichtenübertragung, speziell ausgelegt für das Überwinden großer Distanzen. Und hier findet sich auch schnell der Grund, warum Überreste solcher Kabel auch heute noch in ehemaligen Flakstellungen zu finden sind:

Bei Funkstörung musste es einen sicheren Weg geben, die Flakbatterien zu erreichen und Anflugdaten der Bomberstaffeln durchzugeben. Diese Übermittlung erfolgte dann natürlich per Kabel. Und in diesem Fall war das Feldfernkabel das typische Medium zur Nachrichtenübertragung.

  1. Wegen der hohen Reichweite
  2. Wegen der sehr hohen Robustheit

 

Bilder aus dem Buch "Funker am Feind" - Sie zeigen eindrucksvoll den gefährlichen Einsatz eines "Schweren Fernsprechbautrupps" beim Verlegen des schweren Feldfernkabels:

Sehr hohe Reichweite

Das Feldfernkabel konnte Reichweiten von bis zu 120km sicher überbrücken.

Ermöglicht wurde dies durch den Einsatz von Pupinspulen. Was genau eine Pupinspule ist, können sie hier nachlesen: Pupinspule (Schweres Feldfernkabel)

Ohne den Einsatz dieser Pupinspulen konnte eine Distanz von bis zu 50km erreich werden. Mehr jedoch nicht.

 

Hohes Gewicht

Wer schon einmal eine Pupinspule der Wehrmacht in der Hand hatte, oder sogar ein paar Meter des schweren Feldfernkabels, der wird wissen, was das große Problem der Feldfernkabel war: Sie waren unsagbar schwer!

Eine Kabelspule des schweren Feldfernkabels hatte 250m Kabel aufgespult. Diese Spulen wogen ca. 70kg. Unmöglich also, sie von Hand zu tragen. Aus diesem Grunde mussten spezielle Mittel gefunden werden:

  1. Die Wagenspule (Sie konnte gezogen werden)
  2. Fahrzeugspulen (Sie wurden auf die entsprechenden Fahrzeuge montiert)
    • Als Beispiel sie hier das Sd.Kfz 2 (Sonderkraftfahrzeug 2), auch bekannt als Kettenkrad genannt

Cookies make it easier for us to provide you with our services. With the usage of our services you permit us to use cookies.
More information Ok