Der vorgeschobene Beobachter (VB), auch Artilleriebeobachter genannt, ist ein Beobachter, ein Posten oder eine Gruppe, der/ die die Gefechtsaufklärung in Verbindung mit der Leitung des Artillieriefeuers zur Aufgabe hat. Gleichzeitig kann es sich auch um von der Artilleriebeobachtung losgelöste, vorgelagerte Beobachtungsposten zur Beobachtung von aktuellen Gefechtslagen handeln.

Hierzu begibt sich der vorgeschobene Beobachter vor die eigenen Linien, möglichst Nah an den Feind heran (teilweise sogar direkt in die feindlichen Linien), klärt die Lage auf und sondiert geeignete Ziele für die leichte oder schwere Artillerie. Seine Aufklärungsergebnisse teilte er früher dann in der Regel der sogenannte "Haupt- B Stelle" (Hauptbeobachtungsstelle) mit, die direkt zu den jeweiligen Artillerieeinheiten gehörte.

Durch die vorgeschobene Position hat der vorgeschobene Beobachter also grundsätzlich fünf wichtige Funktionen für Gefechte:

  • Beobachtung
  • Aufklärung
  • Artilleriefeuerlenkung
  • Feuerwirksamkeitsbeobachtung
  • Auswertung der Aufklärungen

Der vorgeschobene Beobachter kann schnell zu einem kampfentscheidenden Posten werden.

Taktisches Zeichen für einen vorgeschobenen Beobachtungsposten
Bild: Taktisches Zeichen für einen vorgeschobenen Beobachtungsposten

 

Verbindung zu den eigenen Reihen

Heute nutzen vorgeschobene Beobachter verschlüsselte Funksignale zur Kommunikation.
Im zweiten Weltkrieg nutzen die Beobachter je nach Lage entweder ebenfalls Funkverbindungen oder auch Feldfernkabelverbindungen.
Zur Zeit des ersten Weltkriegs, bei dem etwa die ersten vorgeschobenen Beobachter eingesetzt wurden, nutzte man entweder Feldfernkabelverbindungen, Brieftauben oder Melder zur Überbringung der Beobachtungen.

Die Beobachtungsabteilungen und natürlich auch die Nachrichtentruppe hatten hierbei eine Schlüsselrolle. Sie waren für die Beobachtungen und eine standhafte Nachrichtenverbindung zuständig.

 

Typischerweise verwendete Funkgeräte für diese Tätigkeit waren Tornisterfunkgeräte unterschiedlicher Art. 

Vorgeschobener Beobachter der Nachrichtentruppe
Bild: Der Feind ist durchgebrochen. Sehr nahe am Kampfgeschehen steht der Funkwagen einer Beobachtungsabteilung und gibt aktuelle Lagebeobachtungen weiter

 

Heutige Bedeutung

Aufklärer, sowie Soldaten in der Funktion eines vorgeschobenen Beobachters werden heute noch eingesetzt. Jedoch wird diese Tätigkeit mehr und mehr durch moderne Technologien wie Drohnen oder Satelitentechnik ersetzt.

 

Literaturempfehlung

Ein sehr gutes Buch zu dieser Thematik ist "Die Hölle von Tscherkassy" von Anton Meiser, welcher in seiner soldatischen Laufbahn u.A. als vorgeschobener Beobachter eingesetzt war und viel über diese Tätigkeit berichtet.